1982 - 1990
von-oom von-oom 1982 - 1990 1982 - 1990 1990 - heute 1990 - heute aktuell aktuell kontakt kontakt info info von-oom von-oom über uns über uns 1990 - heute 1990 - heute aktuell aktuell kontakt kontakt info info über uns über uns 1982 - 1990 1982 - 1990
Da nicht ständig ein “Brigadetagebuch” geführt wurde, ist die Darstellung der Bandgeschichte eigentlich mehr etwas für Archäologen! Aber wir wollen es trotzdem versuchen.... Am 1. Mai 1982 hatten wir im damaligen Speisesaal des Röhrenwerkes (im Werk 1) unseren ersten Auftritt unter dem Namen “von oom”. Es war ein vom Publikum begeisternd aufgenommener Auftritt, womit wir nicht unbedingt rechnen konnten, denn schließlich war gerade die “Neue Deutsche Welle” in Mode gekommen und wir spielten Lieder wie z.B. “Da-da-da”, “Hurra, die Schule brennt”, “Das Schwein” usw. vielleicht als erste Kapelle in der Region!
zum vergrössern klicken
In dieser Besetzung spielten wir dann auch auf verschiedenen “Spartakiaden” (so nannten wir die “FDJ-Werkstattwochen” auf Bezirks- und Republikebene), bei größeren Veranstaltungen wie z.B. beim “Pop-Markt”, bei Pressefesten, Fersehsendungen (z.B. “Rund”) und natürlich bei den verschiedensten Jugendveranstaltungen in unserer Gegend. Im Rundfunk (Sender Weimar) konnten wir mehrere eigene Lieder produzieren, die auch in den damaligen „Hitparaden“ gesendet wurden (z.B. „Wir sind von oom“, „Der Elefant“, „Ich wähle Deine Nummer“,  „Frech mich net, wie old ich bin“ usw.). Auch im sozialistische Ausland konnten wir unseren kulturellen Beitrag leisten! 2 oder 3 mal waren wir in Polen (Land des Wodkas und sehr gastfreundlich), da erlebten wir sogar “Alien 1” im Original mit polnischen Untertiteln im Kino! Einmal durften wir zusammen mit der Leipziger Gruppe “Studioteam ” in Bulgarien am “Sonnenstrand” eine Tour bestreiten. 1986 dann die erste Umbesetzung: Hubert übernahm “hauptamtlich” die Organisation (heute “Management” genannt) und belegte zum “Terminemachen” im Röhrenwerk die Telefonleitungen...
Das Schlagzeug für ihn übernahm Thomas Zitzmann (kein Röhrenwerker, sondern Porzellan-Maler).
Im gleichen Jahr begannen wir auch ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit von Musikern und Discothekern: “aktion von oom” nannten wir das Projekt. Falk Langbein als DJ arbeitete mit uns ein Konzept zur Durchführung von Veranstaltungen aus und wir tourten zusammen durch die gesamte DDR.
Ebenfalls Ende 1986 holten wir  Birgit Porzel als Sängerin zu uns. Bei “aktion von oom” trat sie außerdem als Solotänzerin (Jazz-Tanz) auf.
Im März 1988 musste unser Schlagzeuger Thomas aus gesundheitlichen Gründen das Trommeln aufgeben, für ihn kam Frank Müller (der Bucker) in die Band..
Fast gleichzeitig hatten wir einen weiteren Wechsel: Im Mai 1988 musste Siggi zur Fahne! Aus Königsee kam zu uns Holger Lattermann, der für ein knappes Jahr die Bassgitarre spielte und später von Frank Mewes (Memphis) abgelöst wurde..
Birgit und Bernd verließen Ende 1988 die Band, um ihre eigene Gruppe („Lady B. und JoJo“) zu gründen.
 Für Bernd sang und spielte dann Frank (Cowboy) Wittenbecher, ein country-man!
Nach einer (missglückten) Republikflucht vom Cowboy kam dann im Sommer 1989 Burkhard (Rudi) Heß zu “von-oom”.